KiTa Hannah Arendt feiert Einweihung und ersten Geburtstag

Die ersten Schritte in die Welt hinein leicht machen

„Die Kita ist ein schönes Haus, schönes Haus, schönes Haus“, so wurden die Gäste der offiziellen Einweihungsfeier am Freitag, 8. Oktober 2021, der Kita Hannah Arendt von den Mädchen und Jungen der Diakonie-Einrichtung begrüßt. Zur Melodie von Dornröschen hatten die Mitarbeitenden ein Lied für die Kinder getextet.

„Wir feiern heute nicht nur die Einweihung, es ist zugleich der erste Geburtstag dieser Einrichtung. Das ist ungewöhnlich, aber in dieser Pandemie-Zeit läuft vieles anders als wir es gewohnt sind“, betonte Bürgermeisterin Christine Wolff in ihrem Grußwort. Auch Sozialdezernentin Dagmar Sachse nahm an der Einweihungsfeier teil. Die Kita sei ein wichtiger Baustein der Stadtentwicklung in Osternburg. „Ich bin sicher, dass sich in diesen schönen Räumen eine Pädagogik umsetzen lässt, die den jungen Menschen in den Mittelpunkt stellt und zu einem handelnden Individuum fördert. Ich freue mich, dass die Diakonie die Trägerschaft übernommen hat“, sagte Wolff weiter. 120 Kinder können in jeweils drei Kita- und drei Kindergartengruppen unter diesem Dach professionell und liebevoll betreut werden. „Wir sind inzwischen voll belegt“, freut sich Einrichtungsleiterin Sylvia Petschukat.“ Die Kita gehört zur Entwicklung des Neubaugebiets am Bahndamm.

Gemeinsames Projekt

„Alle im Team sehen diese Kita als ihr gemeinsames Projekt und wir gehen alle Herausforderungen zusammen an“, dankte Petschukat ihren Mitarbeitenden. Alle fühlen sich in dem neuen Gebäude sehr wohl. Auch Diakonie-Vorstand Thomas Feld lobt in seinem Grußwort das Gebäude und dankte allen an der Planung beteiligten: „In dieser Größe und mit einem architektonischen Konzept, das auf Energieeffizienz ausgelegt ist, zugleich aber möglichst viel Raum zum Spielen, Licht und Gestaltungsmöglichkeiten bietet, bietet es den denkbar besten Raum für das Hineintreten der Kinder in die Welt. Ich hatte das Gefühl, dass bei allen Ihren Überlegungen das Wohl der Kinder und der Blick auf eine uns allen gemeinsame Umwelt im Vordergrund standen.“ Das Architekturbüro gruppeomp hatte den Bau für die Stadt Oldenburg ausgeführt.

Besondere Aufgabe

Feld betonte, wie wichtig die Kindertagesstätte für die Entwicklung der Kinder ist. Sie sei oft der erste Raum, in dem sie Tag für Tag Menschen begegnen, die nicht zu ihrer Familie gehören. „In der Kita lernen Kinder sprechen, sie lernen sich mit anderen in Beziehung zu setzen, sie lernen zu spielen und im Spielen erproben sie Rollen, die sie im späteren Leben als Erwachsene einmal einnehmen werden. Und es ist die besondere Aufgabe unserer Kindertagesstätten, die Kinder bei diesem Weg zu unterstützen, sie womöglich zu fördern, ihnen die ersten Schritte in die Welt hinein möglichst leicht zu machen.“