Alte Maschinenhalle

Der denkmalgeschützte Gebäudekomplex der Alten Maschinenhalle wurde 1898 errichtet, hat im Laufe der Jahrhunderte mehrmals den Besitzer beziehungsweise Eigentümer und damit einhergehend auch seine Nutzung gewechselt.

Errichtet und lange Jahre genutzt wurde das Gebäude als Halle für eine Maschinenschlosserei, später war es Einkaufsmarkt, Teppichlager und Papiergroßhandel der Firma Mohrmann. Aus dieser Nutzungsgeschichte hat sich bei den Bürgern der Stadt die Bezeichnung „Mohrmannhalle“ erhalten.

Seit Januar 2018 obliegt das Management für die Alte Maschinenfabrik dem städtischen Kulturbüro. Seit dem wird sie von vielen Oldenburger Kulturschaffenden und ebenso von der städtischen Kulturverwaltung für eine Vielzahl unterschiedlicher Kulturformate genutzt. Das neue Nutzungskonzept hat sich gerade durch die Vielfalt der Angebote überaus erfolgreich entwickelt. So ist die Alte Maschinenfabrik mittlerweile ein Ort für Ausstellungen unterschiedlichster Art, für Festivals, Podiumsdiskussionen, Symposien, Konzerte, Urban Gardening Projekte und vieles mehr.

Wenn Sie die Halle nutzen möchten, können Sie hier Informationen zur Nutzung der Halle finden »

Hier finden Sie Informationen zur geplanten Sanierung des Gebäudes »